SFZ Landshut Stadt

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Drucken PDF

Berufs- und Lebensorientierung in den Klassen 7-9

In der Hauptschulstufe des SFZ sind Praxisbezug und Berufswahlvorbereitung die Schwerpunkte. Im Fach BLO (Berufs- und Lebensorientierung) erfahren die Schüler Grundlegendes über die Berufs- und Arbeitswelt. Sie machen ihre eigenen Erfahrungen bei Betriebserkundungen sowie bei Projekten in der Schule.

In den Klassen 8 und 9 sind die Betriebspraktika ein wichtiger Bestandteil. Die Schüler sollen an die Arbeitswelt herangeführt werden. Sie machen in jedem Schuljahr in enger Begleitung durch ihren Lehrer und den Berufsberater der Agentur für Arbeit mehrere Praktikumswochen in ausgewählten Betrieben. So bekommen die Schüler eine Vorstellung von verschiedenen Berufen.

Wir möchten, dass unsere Schüler in enger Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrern, Berufseinstiegsbegleiter und Berufsberater eine gesicherte und realistische Berufswahlvorstellung gewinnen, um nach der Schule in das Arbeits- und Berufsleben eingegliedert werden zu können.

Nach dem Besuch der 9. Klasse des Förderzentrums gibt es für die Jugendlichen mehrere Möglichkeiten.

Nähere Informationen dazu erhalten Sie von Klassenlehrkraft ihres Kindes oder vom Berufsberater.

Der für unsere Schule zuständige Berufsberater ist Herr Helmuth Engelsdorfer.
Er kann Ihnen auch weitere Formen der beruflichen Eingliederung aufzeigen.
Für jeden Schüler, der das SFZ verlässt, gibt es die passende Maßnahme!

Ein paar Beispiele:

In einem Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) bereiten sich die Jugendlichen gezielt auf einen Beruf vor. Viele unserer Schüler besuchen das BVJ Abensberg. Aber auch in Plattling, Traunreut oder München wird diese Form der Berufsvorbereitung angeboten. Die Klassenlehrkräfte sowie der Berufsberater der Agentur für Arbeit können Ihnen dazu genauere Informationen geben.

Eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) hilft den Jugendlichen, ihre Stärken und Neigungen zu erkennen. Auch auf diesem Weg gelingt immer wieder die Eingliederung in den Arbeitsmarkt. In Landshut wird diese Maßnahme vom bfz durchgeführt.

In den letzten Jahren haben ungefähr ein Drittel der Schüler nach der 9. Klasse direkt eine Berufsausbildung begonnen. Dabei haben wir festgestellt, dass die Jugendlichen in diesen Berufen die besten Chancen haben:

- Bäcker/-in

- Koch/Köchin

- Fachpraktiker/-in Küche (Beikoch/Beiköchin)

- Fachkraft für Lagerlogistik / Fachlagerist

- Fahrzeugpfleger/-in

- Fachpraktiker/-in für Hauswirtschaft

- Verkäufer/-in

- Fachkraft im Gastgewerbe

- Fachpraktiker/-in für Holzbearbeitung

- Maler/-in und Lackierer/-in

- Fachpraktiker/-in für Metallbau

- Fleischer/-in (Metzger/-in)

- Kfz-Servicemechaniker/-in

- Gartenbauwerker/-in