SFZ Landshut Stadt

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Drucken PDF

Informationspflicht bei Erhebung von personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 DS-GVO

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen
Verantwortlicher im Sinne des Art. 13 Abs 1 lit. a) DS-GVO ist

Förderverein des Sonderpädagogischen Förderzentrums Landshut-Stadt e.V.
Schulstraße 3
84036 Landshut
Tel.: 0871-43098090
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Gerd Steinberger (1. Vorsitzender)

2. Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung
Der Förderverein des Sonderpädagogischen Förderzentrums Landshut-Stadt e.V. verarbeitet folgende personenbezogene Daten:

  • Zum Zwecke der Mitgliederverwaltung werden der Name, der Vorname, die E-Mailadresse und die Adresse des Vereinsmitglieds verarbeitet. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit. b) DS-GVO.
  • Zum Zwecke der Beitragsverwaltung wird die Bankverbindung des Vereinsmitglieds verarbeitet. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit. b) DS-GVO.
  • Zum Zwecke der Lohnabrechnung werden der Name, der Vorname, die E-Mailadresse, die Adresse und die Bankverbindung des Beschäftigten verarbeitet. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit. b) DS-GVO.
  • Zum Zwecke der Außendarstellung des Vereins wird auf der Homepage des SFZ Landshut-Stadt ein Foto der Vorstandsmitglieder veröffentlicht. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit. e) DS-GVO.
  • Zum Zwecke des Führens einer Vereinschronik werden Fotos von einzelnen Vereinsmitgliedern verarbeitet. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit. e) DSGVO.

3. Empfänger personenbezogener Daten
Personenbezogene Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

4. Speicherdauer

  • Die zum Zwecke der Mitgliederverwaltung notwendigen Daten werden 2 Jahre nach Beendigung der Vereinsmitgliedschaft  gelöscht.
  • Die zum Zwecke der Beitragsverwaltung notwendigen Daten werden  nach 10 Jahren gelöscht.
  • Die zum Zwecke der Lohnabrechnung der im Verein beschäftigten Personen notwendigen Daten werden nach 10 Jahren gelöscht.
  • Die zum Zwecke der Außendarstellung notwendigen Daten werden nach Ausscheiden des Vorstandsmitglieds aus dem Vorstand gelöscht.
  • Die zum Zwecke des Führens einer Vereinschronik notwendigen Daten werden nach Auflösung des Vereins gelöscht.
  • Im Falle eines Widerrufs der Einwilligung werden die Daten unverzüglich gelöscht.
5. Betroffenenrechte
Dem Vereinsmitglied steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO) sowie ein Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO) oder Löschung (Art. 17 DS-GVO) oder Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) oder ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) zu.
Das Vereinsmitglied hat das Recht, seine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
Dem Vereinsmitglied steht ferner ein Beschwerderecht bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde zu.

6. Pflicht zur Bereitstellung der Daten
Vereinsmitglieder und vom Verein beschäftigte Personen müssen diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die zum Zwecke der Mitgliederverwaltung, zum Zwecke der Beitragsverwaltung und zum Zwecke der Lohnabrechnung erforderlich sind.